Bevorstehende Termine  

Mai   Juni   Juli   August   September   Oktober  


  Historischer Spaziergang

„Grotten und Brezelwege“

– vom Kaiser-Wilhelm-Garten zum Stadtgarten

Sonntag, 21. Juli 2024, 14.00 Uhr
Leitung: Hans-Joachim Koenen
Treffpunkt: Eingang zum Stadtgarten am Ende der Robert-Koch-Straße (durch die Unterführung und hinter der Eisenbahnbrücke), 45879 Gelsenkirchen   https://heimatbund-gelsenkirchen.de/venues/stadtgarten.html
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Am Sonntag, 21. Juli haben Sie die Gelegenheit, den Stadtgarten und seine Geschichte bei einem Spaziergang mit Heimatforscher Hans-Joachim Koenen näher kennenzulernen. Der Treffpunkt ist vor dem See am Anfang des Stadtgartens nahe dem Hotel Plaza.

Die Entstehung und die Entwicklung des 127 Jahre alten Stadtgartens werden bei einem Rundgang anhand alter Aufnahmen verdeutlicht. Dabei wird darauf aufmerksam gemacht, welche Bedeutung der Stadtgarten hat und dass er darum als Denkmal unter Schutz gestellt werden muss.

Für weitere Details zum Thema dieses Spaziergangs sehen Sie bitte den Newsletter zur gleichen Veranstaltung am Tag des offenen Denkmals 2020.


Bild in Originalgröße

Die Stadthalle
Ansichtskarte von 1922.
[Sammlung Gast]

Am Ende des Teichs stand früher das prunkvolle Gastronomiegebäude der Stadthalle. Mit ihren Empfangszimmern, Hochzeitssaal und dem 1.000 Personen fassenden Kaiser-Wilhelm-Saal bot die Stadthalle Platz für allerlei Festlichkeiten, Konzerte, Theater und Bälle. Auf ihrer großen Gartenterrasse lauschten bis zu 1.500 (!) Gäste regelmäßigen Konzerten bei Speis und Trank.

Hier konnten die Bürger der Industriestadt lustwandeln und sich „nach des Tages Last und Mühe bei einem Glase Wein in der freien Gottesnatur erholen“. Das erklärte Ziel „Glück für möglichst viele Menschen“ wurde wahrlich getroffen.


Bild in Originalgröße

Das bronzene „Zwergeselchen“
Bild 1957 vom Stadtfotografen, Hans Rotterdam.
[Stadtarchiv Gelsenkirchen]

In den 1950er und 60er Jahren wurden neue Attraktionen angelegt. Viele Gelsenkirchener erinnern sich noch heute an glückliche Kindheitstage beim Minigolf, im Planschbecken oder auf dem Wasserspielplatz. Auch diese Attraktionen von einst werden beim Rundgang aufgespürt. Das bronzene „Zwergeselchen“ war allseits beliebt und Schauplatz unzähliger Familienfotos. Sein Rücken wurde durch Generationen von Kindern goldgelb geritten.

Das Sonderheft zum Thema

  Geselliger Austausch in gemütlicher Atmosphäre

„Ückendorf History“ mit Volker Bruckmann

„Arbeitsleben in Ückendorf“

Mittwoch, 31. Juli 2024, 19.00 Uhr
Leitung: Volker Bruckmann
Ort: UmBauLabor, Bergmannstr. 23, 45886 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V..

Zu einem geselligen Abend in gemütlicher Atmosphäre lädt Volker Bruckmann, Vorsitzender des Heimatbundes Gelsenkirchen und eingefleischter Ückedorfer, herzlich ein. Nach einer kurzen Einführung zum Thema des Abends mit seltenem Bildmaterial besteht die Möglichkeit zum ausführlichen Austausch in gemütlicher Atmosphäre.


  Geselliger Austausch in gemütlicher Atmosphäre

„Ückendorf History“ mit Volker Bruckmann

„Wohnen und Leben in Ückendorf“

Mittwoch, 28. August 2024, 19.00 Uhr
Leitung: Volker Bruckmann
Ort: UmBauLabor, Bergmannstr. 23, 45886 Gelsenkirchen
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V..

Zu einem geselligen Abend in gemütlicher Atmosphäre lädt Volker Bruckmann, Vorsitzender des Heimatbundes Gelsenkirchen und eingefleischter Ückedorfer, herzlich ein. Nach einer kurzen Einführung zum Thema des Abends mit seltenem Bildmaterial besteht die Möglichkeit zum ausführlichen Austausch in gemütlicher Atmosphäre.


  Führung

„Die Propsteikirche St. Augustinus:
Eine offene Kirche mit vielen Geheimnissen“

Samstag, 31. August 2024, 12:05 Uhr
Achtung: Die Führung findet, anders als urpsrünglich geplant, um 12:05 Uhr (nach dem Angelusläuten) statt.
Herr Klinke, der Organisator in der Kirche, hat uns gebeten, die Führung schon um 12.05 Uhr (nach dem Angelusläuten) zu halten.
Grund ist das Patronatsfest an diesem Tage, weshalb die Vorabendmesse um 2 Stunden vorverlegt wird (auf 16.00 Uhr).
Leitung: Hildegard Schneiders
Treffpunkt: Propstei-Kirche, innen unter der Orgelempore, Bahnhofstraße 4, 45879 Gelsenkirchen
Anfahrt mit Auto / Bus / Bahn / Zug: https://heimatbund-gelsenkirchen.de/venues/propstei_augustinus.html
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Eine Veranstaltung des Heimatbund Gelsenkirchen e.V. in Zusammenarbeit mit der Propstei-Gemeinde.

Jeden Tag steht das Hauptportal am Anfang der Bahnhofstraße offen für alle Besucher. Der Innenraum der Kirche kann viel erzählen über die Geschichte dieser fast 1000-jährigen Gemeinde in Alt-Gelsenkirchen, vom ersten Dorfkirchlein bis zur großen neogotischen Propsteikirche.

Walter Klockes Fenster erzählen von der Bistumsgründung und gestalten Bibelszenen in fast expressionistischer Weise. Der Namenspatron Augustinus wird in und außerhalb der Kirche in unterschiedlichster Form dargestellt. Das Bergmannsdenkmal auf dem Kirchhof verbindet die Gemeinde mit dem Bergbau.

Hildegard Schneiders vom Heimatbund Gelsenkirchen lichtet viele Geheimisse dieser offenen Kirche. Bei einer ausführlichen Führung erklärt sie die historische Entwicklung und die vielen Kunstwerke und deren Symbolik.


Bild in Originalgröße

Der Heilige Augustinus und das Geheimnis der Dreifaltigkeit
Die Statue auf dem Augustinusaltar erinnert an einer Legende, wonach der große Gelehrte ein Kind trifft, das mit einer Muschel das Wasser aus dem Meer schöpfen will. Augustinus versucht, dem Jungen die Unmöglichkeit seines Wirkens klar zu machen.
Die Antwort des Kindes: „Eher werde ich das Meer umschöpfen, als Du das Geheimnis der Dreifaltigkeit ergründen wirst.“
Viele Geheimnisse der Augustinuskirche werden bei der Führung gelüftet.
[Bild: Philip Ralph]


Bild in Originalgröße

Taufe des Augustinus
Fenster in der Kapelle des Kirchenpatrons

In der Osternacht des Jahres 387, im Alter von 33 Jahren, wurde Augustinus von Bischof Ambrosius in Mailand getauft. Das Fenster der Augustinuskapelle zeigt dieses Ereignis. Mailand war damals die Hauptstadt der Wissenschaften und kaiserliche Residenz. Hier erlebt der junge Mann aus der nordafrikanischen Provinz „sein Damaskus“.
Später wird er zum bedeutesten der vier großen abendländischen Kirchenlehrer.

[Foto: Philip Ralph]


Bild in Originalgröße

„Der Bergmann“, Teil des Glückauf-Denkmals von Jürgen Goertz

Direkt neben der Propsteikirche befindet sich seit 1996 ein interessantes Ensemble von Figuren, Tafeln und Geräten, die den entkräfteten Bergmann, die Patronin Barbara, Arbeitsgeräte und einen Taubenschlag erkennen lassen.
Das durch Spenden finanzierte Denkmal zur Ehrung der Bergleute im Ruhrgebiet schuf der berühmte Künstler Prof. Jürgen Goertz aus Angelbachtal, Baden-Württemberg.
[Bild: Ernst Liszewski]

Leiterin der Führung, Hildegard Schneiders

Die kundige Hobbyhistorikerin und ehemalige Lehrerin Hildegard Schneiders ist nicht nur durch ihre Vorträge, Friedhofs- und Kirchenführungen bekannt, sondern auch als Autorin von mittlerweile acht Heften die beim Heimatbund erschienen sind. Weitere sind bereits in Arbeit.

Die emsige Heimatforscherin hat bisher acht Hefte unserer Serie „Gelsenkirchen in alter und neuer Zeit“ verfasst.
Heft 14 Der katholische Altstadtfriedhof – Grabsteine erzählen Gelsenkirchener Stadtgeschichte
Heft 15 Hans Meier und seine Söhne – Die Entdeckung einer vergessenen Bildhauerfamilie
Heft 18 Kunst über Tage – Bergbaumotive in Gelsenkirchen
Heft 22 Spuren der Preußen in Gelsenkirchen
Heft 26 Sakralkunst made in Gelsenkirchen – Wilhelm Burg jun. (1904-1965)
Heft 27 Sakralkunst made in Gelsenkirchen – Wilhelm Burg sen. (1877-1942)
Heft 30 Apotheken in Alt-Gelsenkirchen
Heft 36 Volksschulen in Alt-Gelsenkirchen, Teil 1 – Schule im ständigen Wandel

Weitere Infos

Weitere Infos zur Person Hildegard Schneiders >>>

Weitere Infos zur Propsteikirche >>>


  Tag des offenen Denkmals
  „Geschichte vor Ort“

„Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte“
Details werden noch rechtzeitig bekannt gegeben

Sonntag, 8. September 2024

Deutschlands größtes Kulturfest steigt am Sonntag, 8. September, als die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und tausende lokale Organisationen bundesweit den alljährlichen Tag des Offenen Denkmals® feiern. Das diesjährige Motto lautet „Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte“ und will damit zeigen, dass unter dem Begriff Wahrzeichen nicht nur die bekannten, großen Denkmale Deutschlands gehören und was genau diesen Begriff ausmacht.

Der Heimatbund Gelsenkirchen ist selbstverständlich dabei. Details werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.


  E M P F E H L U N G  
  Jubiläumsfeier

„20 Jahre Geschichtsforum Nordsternpark“
Details werden noch rechtzeitig bekannt gegeben

Freitag, 25. Oktober 2024

Das Geschichtsforum Nordsternpark feiert im neuen Vivawest Kesselhaus den 20. Jahrestag seiner Gründung. Details werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.




Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.